Irssiproxy

From NoName e.V.
Jump to: navigation, search

Die Theorie

Auf shell.noname-ev.de ist irssi mit der Proxy-Komponente verfügbar, d.h. man kann sich mit einem beliebigen IRC-Client auf ein laufendens irssi auf dem Shell-Server verbinden.

Vorteile bietet das natürlich auch:

  • man behält seinen Nick
  • man hat ein Backlog (was geschrieben wurde, während man nicht verbunden war)
  • man behält seinen OP-Status (mittlerweile haben wir Auto-OP, also nicht wirklich interessant für unseren Channel)
  • keine Tippverzögerung über langsame SSH Verbindungen
  • $anderer_vorteil

Wie funktioniert das jetzt? irssi wird einfach ein spezielles Modul untergeschoben und ein Port definiert, schon können sich Clients auf diesen Port verbinden. Nagut - so einfach isses nicht wirklich, aber fast.

Rein schematisch sieht das ganze dann etwa so aus:

Irssiproxy.png

Die Praxis

Ein User-Account (gibt's für Mitglieder) sollte auf Shell-Server natürlich vorhanden sein. ;-)

Erstmal auf der Shell selbst das Proxy-Modul für den automatischen Start eintragen:

echo "load proxy" >> ~/.irssi/startup

Anschließend im gestarteten irssi:

/network add -nick $nick TWiCEiRC
/server add -auto -network TWiCEiRC irc.twice-irc.de
/channel add -auto #chaos-hd TWiCEiRC

Jetzt existiert eine Konfiguration für das TWiCEiRC und den Vereins-Channel. Von Proxy war da noch keine Spur, oder?

Daher:

/set irssiproxy_password $geheim
/set irssiproxy_ports TWiCEiRC=$port
/save

Bitte den Port nicht einfach willkürlich vergeben. Hier existiert eine Liste. Eintragen!

Colloquy auf OSX

Wenn das alles geklappt hat, sollte man sich jetzt mit jedem beliebigen IRC-Client verbinden koennen.

Ein weiteres irssi sollte in seiner Config dann in etwa so aussehen:

servers = (
 {
  address = "shell.noname-ev.de";
  port = "$port";
  password = "$geheim";
  use_ssl = "no";
  ssl_verify = "no";
  autoconnect = "yes";
 }
);

Was fehlt jetzt noch? GENAU! Sobald die SSH-Verbindung beendet wird, ist ja auch das irssi auf shell.noname-ev.de weg. Also: wir brauchen noch screen. Das sollte aber auch ganz einfach sein.

Sobald die SSH-Verbindung steht, einfach direkt als allererste Aktion

screen

eingeben, danach erst irssi starten.

irssi läuft dann innerhalb von diesem Screen, und wird bis zum nächsten Neustart des Servers (selten) weiter laufen.

Auf den screen wieder verbinden geht z.B. mit

screen -x

oder

screen -Dr

Alles verstanden? ;-)